Klaus Wethmar sen., geboren am 5. Dezember 1942 in Hiltrup in Westfalen

Von mir und wie es zur Kopfablage gekommen ist

Jeder Baum ist erklimmbar mit sieben

Förster werden wollen mit zehn

Kaufmann geworden mit sechzehn

Meine Liebe Laufen entdeckt mit achtzehn

Diagnostika-Fachberater mit achtundzwanzig

Die Welt verändern wollen schon immer

Zehn-Kilometer Bestzeit mit neununddreißig

Schon immer hat mich die Welt verändert

Den Kopf voller Ideen, die Welt zu verändern

Den Kopf voller Spuren der Welt

Ideen in die Kopfablage

Spuren in die Kopfablage

Den müden Kopf auf die Kopfablage

Meine Kopfablage mit neununddreißig

Einen Tisch gebaut aus Eiche mit vierzig

Ein Walnusssgedicht mit einundvierzig

Caesium 137, Jod 129 und Plutonium 239 mit dreiundvierzig

Einen verspäteten Liebesbrief geschrieben mit fünfundvierzig

Ideengestaltung: Die Erste mit fünfzig

Gott entdeckt im Holunder mit einundfünfzig

Meinen Wald gefunden mit fünfundfünfzig

Klausi`s Patientenverfügung mit siebenundfünfzig

Mein Reisegepäck gepackt mit einundsechzig

Ich kann fliegen mit zweiundsechzig

Gespräche mit einem Baum mit dreiundsechzig

Ich gehorche keinem mit siebenundsechzig

Schon wieder Caesium 137, Jod 129 und Plutonium 239 mit achtundsechzig

Immer noch hart am Wind mit siebzig . . .

Freund von Prokon . . .

Träume

Willenskraft

Schutzengel

.  .  .  bald fünfundsiebzig

immer noch Ziele

laufe weiter in meiner blauen Stunde

die Dankbarkeit wächst stetig

Demut ist mein Begleiter

19. August 2017

40 Jahre später .  .  .
Zum Jubiläum „60 Jahre Laufen“ 2019

 

Nikolaus 2020

Es ward ihnen ein Sohn geschenkt

mitten im Krieg

und in den Stunden

als die Mutter das Kind gebar

starben sie tausendfach

im Stahlgewitter

auch sie von Müttern geboren

missbraucht von den Übeltätern.

Im Sirenengeheul

bin ich aufgewacht

hektisch der Wiege entrissen

am Himmel brummten Motoren

hab`s hoch oben rot blinken geseh`n

über die Straße

zum Nachbarn

in den Luftschutzkeller.

Da hatte der Kleine noch keinen Namen

am Nikolaustage sei`s ein Nikolaus

der Förster Johannes könnte sein Opa sein

Klaus und Johannes so soll er heißen

der Ursprung des Dieter blieb mir bis heute verborgen

und als in der Nacht die Bomben fielen

hat sich das Brandzeichen eingraviert

gestern wurde ein Pazifist geboren.

Wirre Jahre kamen und gingen

Opa Johannes hat mich beschützt

bin auf seinen Knien geritten

Brotsuppe und Himmel und Erde

der Zucker für die Bienen war nicht vergällt

den echten Lebertran nur mit Müh` überlebt

die Bäume im Garten liebte ich sehr

da wurde ein Förster geboren.

Der Kleinste von allen war`s Kläuschen

in der Schule der krumme Dackel

ein ängstlicher Außenseiter

vor der Welt versteckt in tiefen Höhlen

geflüchtet in die höchsten Wipfel

aber niemand ist ohne Talente

bin den Kloppern davongeflogen

da wurde ein Läufer geboren.

Hab` sie heute aller wieder bei mir

Madame Verte` und Ingrid Marie

Castanea sativa und die rote Buche

ein Forst in der Floth

wurde später mein

selbst ein Enkel mit Namen Johannes

das Glück kam an meine Tür

ich lud es ein, wird sind Freunde geworden.

5. Dezember 1942

5. Dezember 2020